image

Nachhaltigkeit als Grundpfeiler

Für unsere Fertighäuser in Holzständerbauweise legen wir bei SmartHouse viel Wert auf Nachhaltigkeit. Der Baustoff Holz ist nicht nur aus ökologischer Sicht sinnvoll, sondern bietet darüber hinaus ein natürliches und angenehmes Wohnklima. Bei der Fertigung werden ausschließlich Hölzer und Holzarten aus nachhaltiger Produktion verwendet, die zudem unbehandelt sind und vollkommen trocken verarbeitet werden.

 

Ressourcenschonung

Der Naturbaustoff Holz steht im Hausbau für ein ausgeglichenes, natürliches Raumklima und sorgt zudem für angenehme Oberflächentemperaturen. Das Prinzip der Nachhaltigkeit garantiert, dass bei zertifizierter Waldbewirtschaftung maximal so viel Holz entnommen werden darf, wie nachwächst. Holz dient als CO2-Speicher, ist mit geringem Energieaufwand zu verarbeiten und weist eine hervorragende Ökobilanz auf, wenn es sich um heimische Holzarten und regionale Produkte handelt. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, verwendet SmartHouse Hölzer aus Deutschland und Schweden.

 

Ökologie auch im Innenraum

Wir verwenden für den Innenbereich ausschließlich formaldehydfrei verleimte OSB-Platten der Marke OSB/3-Zero, die gemäß den Anforderungen der DIN EN 300 hergestellt und nach DIN EN 13986 CE-zertifiziert sind. Wir sind der Meinung, dass im Wohnraum Lösungsmittel jeglicher Art nichts zu suchen haben.

 

KfW-Förderung

Bauherren, die mit SmartHouse bauen, können selbstverständlich bei Ihrem Bauvorhaben KfW-Förderprogramme in Anspruch nehmen. Grundsätzlich können Sie für den Bau Ihres SmartHouses das KfW-Programm 153 „Energieeffizient Bauen“ beantragen.

Entscheiden Sie sich zusätzlich für die Installation einer Photovoltaikanlage, kommt auch noch das KfW-Förderprogramm 274 infrage. Ergänzend dazu stehen Ihnen in einigen Bundesländern weitere – über die KfW refinanzierte – regionale Förderprogramme zur Verfügung. Wir von SmartHouse beraten Sie gern zu diesem Thema.

 

Energieeffizienz

Gemäß der gesetzlichen Energieeinsparverordnung EnEV müssen Neubauten eine Reihe von Vorgaben erfüllen. So müssen gemäß EnEV beispielsweise Neubauten mit einer Wohnfläche von mehr als 155 cbm umbautem Raum zusätzlich zur bevorzugten Heizart (z. B. Gastherme) eine Energiequelle aus erneuerbaren Energien (z. B. Photovoltaikanlage und/oder Solaranlage) ausgestattet werden. Unser Vertriebsteam berät Sie kompetent und sucht für Ihr persönliches Bauvorhaben genau die richtige Anlagentechnik aus.

Gemeinsam mit unseren langjährigen Kooperationspartnern sorgen wir dafür, dass Ihr Haus auf dem aktuellen Stand der Technik ist. Elektro-, Sanitär- und Heizungsinstallationen bieten wir Ihnen in der schlüsselfertigen Variante bereits ab Werk an.

Sie können Ihr SmartHouse mit umweltfreundlichen und nachhaltigen Heizsystemen kombinieren, z. B.:

Solaranlage:
Mit einer Solaranlage nutzen Sie die Kraft der Sonne und bereiten Ihr Warmwasser zum „Nulltarif“ auf. Wir liefern Ihnen hocheffiziente Flachkollektoren in attraktivem Design. Die Flachdachkonstruktion unserer SmartHouses bietet sich perfekt für eine Installation von Solar- und/oder Photovoltaikanlagen an.

Wärmepumpenheizung:
Wärmepumpen beziehen einen Großteil der zum Heizen erforderlichen Energie aus der Umwelt. Gebäude können mit Wärmepumpen umweltfreundlich geheizt werden, Öl- und Heizkessel werden somit überflüssig. Es gibt diese unterschiedlichen Variationen, z.B. Luft-Luft-Wärmepumpen oder Luft-Wasser-Wärmepumpen. Wir beraten Sie gern und umfassend, welche Variante für Ihr Bauvorhaben am effizientesten ist.

Pelletheizung:
Bei einer Pelletheizung werden in einem Heizkessel Holzpellets (kleine Presslinge aus Holzspänen und Sägemehl) verfeuert und kann sogar als Zentralheizung eingesetzt werden. Wir beraten Sie gern, ob und in welchem Umfang eine Pelletheizung für Ihr SmartHouse wirtschaftlich ist.

 

SmartHouse GmbH
Werster Str. 40
32584 Löhne
Telefon: +49 (5732) 68282-0
Telefax: +49 (5732) 68282-69
E-Mail: info@smart-house.com